Dein Kind hat Lernschwierigkeiten - und nun ?

Lernschwierigkeiten

Zwischen Leistungsdruck, Hausaufgabenstress und Lernschwierigkeiten geraten viele Eltern bei dem verzweifelten Versuch, dem Kind Zeit zu geben, um es in Ruhe zu fördern, in eine fast unvereinbare Position.

Schnelle HIlfe
Tel. +49 (0) 151 266 544 33

#Leistungsdruck #Lernschweirigkeiten #Hausaufgabenstress #Zukunftssorgen #Legasthenie #Dyskalkulie #Konzentrationsprobleme #Schulangst # Prüfungsangst #Schulversagen #SchlafloseNächte

  • Deine Nerven liegen blank- vor Erschöpfung, vor Hilflosigkeit und vor Wut?
  • Du fühlst dich zerrissen zwischen den Fronten Schule, Hausaufgabenstress, Lernschwierigkeiten, Therapie und Förderung?
  • Egal, was du machst, es ist falsch? Du spürst den Druck der Schule, der Lehrer, deiner Eltern, Nachbarn und Freunde?
  • Du fragst dich, wie sich dein Kind trotz der Lernprobleme fröhlich und möglichst unbeschwert entwickeln kann?
  • Du weißt dir nicht mehr zu helfen, weil dein Kind Angst hat zur Schule zu gehen?
  • Die Lernschwierigkeiten deines Kindes sorgen für Probleme in der Partnerschaft?
  • Du bist ständig gereizt und hast ein schlechtes Gewissen?

Die Familie und die Partnerschaft in Balance zu halten gleicht einem Kraftakt

Fast alle Familien erleben mal Zeiten, in denen das Leben mit Kindern durch Schwierigkeiten belastet ist. Doch Familien, deren Kinder Lernprobleme haben, deren Kinder unter einer Legasthenie, Dyskalkulie oder AD(H)S  leiden, da vergeht kein Tag ohne Probleme und emotionalen Tiefpunkten. Im Gegenteil: Probleme sind Bestandteil des Alltags.

Immer vorausdenken, planen und organisieren. Termin Lernzentrum! Gespräch in der Schule! Nachteilsausgleich! Kostenübernahme Jugendamt! Dazu kommt der Druck der Gesellschaft und immer das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben. All das ist enorm kräftezehrend und emotional sehr belastend.

Zukunftssorgen

Wenn wir unser Kind das erst Mal in den Armen halten, wünschen wir uns, es vor allem Kummer und allem Schmerz dieser Welt zu bewahren. Und doch gibt es immer wieder Situationen, die uns verzweifeln lassen. So ist es herzzerßend, wenn das eigene Kind oft weinend aus der Schule kommt …

… weil es Schwierigkeiten hat, den Lernstoff zu verstehen

… weil es Angst vor Klassenarbeiten hat

… weil es die anderen Kinder immer auslachen

… weil der Leistungsdruck schon in der Grundschule kaum zu ertragen ist

Manche sagen, dass Kinder mit Lernschwierigkeiten dumm oder faul seien. Die anderen sagen, dass du mit deinem KInd mehr üben musst. Dabei können Lernschwierigkeiten in vielfältiger Art auftreten und unterschiedliche Ursachen haben. Doch es bedeutet nicht, dumm, faul und weniger intelligent zu sein.

Leistungsdruck

Der Leistungsdruck beginnt heutzutage noch früher und nimmt weiter an Fahrt auf. Dabei ist die Gefahr groß, das negative Lernerfahrungen zu quälenden Selbstzweifeln führen. Sätze wie „Ich bin zu dumm“ oder “ Ich werde das nie lernen“ sind häufige Aussagen der Kinder.

Vielleicht schläft dein Kind schlecht und hat oft Bauchschmerzen. Vielleicht hat es auch manchmal sogar Angst davor, in die Schule zu gehen und leidet unter „Prüfungsängsten“. Als Eltern stehen wir oftmals nur hilflos daneben. Auch Gespräche mit Lehrern helfen möglicherweise nur begrenzt weiter.

Die Gefahr ist groß, sich in dem alltäglichen Wahnsinn zwischen Hausaufgabenstress, der Suche nach der richtigen Therapie oder Förderung und dem ganz normalen Alltag, nur noch gelähmt zu fühlen und keinen klaren Gedanken mehr fassen zu können.

Hoffnung

  • Für das eigene Kind da zu sein, wenn es die anderen Kinder auslachen.
  • Es zu stärken, wenn die Lehrer kein Verständnis mehr haben (können)
  • Es so zu akzeptieren, wie es ist und gleichtzeitig Hoffnung zu haben, dass alles doch irgendwann einmal gut werden wird, lässt betroffene Eltern tagtäglich an ihre Grenzen kommen.

K

Förderung und Therapie

Unabhängig von der Art der Lernschwierigkeiten deines Kindes, ist jedoch die zeitnahe und individuelle Förderung bzw. Therapie sehr wichtig. Diese sollte auf dein Kind zugeschnitten sein und Spaß machen. ​

Gleichzeitig bedeutet es auch, die Erwartungshaltungen loszulassen. Denn Erwartungen führen im schlimmsten Fall dazu, dass sich dein Kind unfähig fühlt, wenn es sie nicht erfüllen kann. Kinder wollen von ihren Eltern gesehen werden und zwar ohne etwas dafür leisten zu müssen. Deshalb ist die Stärkung des Selbstbewusstseins in erster Linie eine sehr emotionale Angelegenheit.

Ich bin Andrea Stohlmann und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, dir dabei zu helfen, die Herausforderungen nicht nur zu überstehen, sondern auch gestärkt aus ihnen hervorzugehen. Ich musste erst lernen, dass es wichtig ist, auch für sich selbst zu sorgen, um so mentalen Abstand zu den Problemen zu gewinnen. Erst dann konnte ich mich emotional befreien und mit klarem Kopf die Probleme lösen, sowie die Balance in der Familie und in der Partnerschaft wiederherstellen.

Ich kenne all die schlaflosen Nächte und den besorgten Blick in die Zukunft. Ich kenne die Frage: „Wie soll das alles bloß weitergehen?“  Deshalb helfe ich heute, als erfahrene Mutter und qualifizierter Coach, betroffenen Familien. 

Andrea_Stohlmann_2016.11.19_0093 (2)

Ein regionaler Radiosender hat mich zu unserer Geschichte interviewt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.